UHRENWISSEN

Die mechanische Uhr

Technische Meisterwerke

Immer mehr Menschen tauchen in die Faszination der mechanischen Uhr ein, obwohl dies einen Anachronismus darstellt: Kein Zeitalter präsentiert das Informationsgut Zeit so eindrücklich wie die unsere. Ob Telefon, Radio, Computer, Tablet oder Handy – nahezu jedes elektronische Gerät bietet eine Zeitanzeige. Obwohl Uhren uns an allen Orten umgeben, möchten viele Menschen nicht auf die Uhr am Handgelenk verzichten. Die Quarzuhr bietet höchste Genauigkeit, nur übertroffen von der Funkuhr, die erst in einer Million Jahren eine Sekunde verliert. Trotz alledem, oder vielleicht gerade deswegen, erlebt die im Vergleich weniger präzise* mechanische Uhr, ob nun als Automatikuhr oder ganz puristisch mit Handaufzug, eine beeindruckende Renaissance. In einer schnelllebigen Zeit sehnen wir uns nach Gegenständen, die der Zeit nicht nur trotzen, sondern ihren ursprünglichen Wert erhalten oder gar erhöhen. Technische Meisterwerke erfreuen uns täglich, meist mehr als eine Aktie oder ein Kontoauszug. Die Welt der mechanischen Armbanduhr ist reich an Komplikationen und Marken. Marken wie Girard-Perregaux oder Arnold & Son sind es, welche die Magie der Tradition beschwören und im Wissen der großartigen Konstruktionen der Vergangenheit diese mit moderner Fertigungstechnik neu und noch ausgereifter entstehen lassen. Wer der Faszination der mechanischen Uhr einmal erlegen ist, wird es zumeist nicht beim Kauf einer mechanischen Uhr bewenden lassen.

* Eine mechanische Armbanduhr (Handaufzug oder Automatik) erreicht eine durchschnittliche Präzision von +/-5 bis 10 Sekunden/Tag. Damit ist die mechanische Uhr die präziseste von Menschen gebaute Maschine der Welt (elektronisch autark). Durch den Gebrauch im Alltag unterliegt der optimale Gangwert einer Schwankungsbreite, die zusätzlich durch Umwelteinflüsse und den Träger selbst beeinflusst wird.

Uhrmacher von Louis Erard

Service und Pflege einer mechanischen Uhr

Ihre mechanische Armbanduhr aus dem Hause Ableitner ist ein Wunderwerk der Feinmechanik. Einmal am Handgelenk, werden Sie Ihre Uhr stets tragen wollen – Stunde um Stunde, Tag um Tag, Jahr um Jahr. Wie jedes komplexe Präzisionsgerät benötigt auch Ihre Armbanduhr regelmäßiges Service. Uhrmacher bezeichnen dies als Revision. Auch Quarzuhren brauchen neben dem Batteriewechsel eine regelmäßige Überprüfung. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle erläutern, was es mit einer Revision auf sich hat und was Sie selbst tun können, um den Wert- und Funktionserhalt Ihrer Uhr sicherzustellen, damit Sie an Ihrer hochwertigen Armbanduhr von Juwelier Ableitner viele Jahrzehnte Freude haben. Man unterscheidet zwischen kleiner und großer Wartung bzw. großer Revision. Die Kosten einer Revision sind abhängig vom Hersteller/der Uhrenmarke und der Komplexität des Uhrwerks. Vor der Revision Ihrer geliebten Armbanduhr erstellen wir einen unverbindlichen, kostenfreien Kostenvoranschlag. Hierin enthalten sind essentielle Arbeiten, die unerlässlich für Ihre Uhr sind, sowie meist auch optionale Vorschläge für die Verbesserung der optischen Eigenschaften der Uhr. Wenn Sie Ihre Uhr nur selten tragen, empfehlen wir Ihnen einen korrekt für Ihre Uhr eingestellten Uhrenbeweger. Der Uhrenbeweger sorgt dafür, dass die Öle im Werk geschmeidig bleiben. Mechanische Uhren (Handaufzug und Automatik) benötigen etwa alle vier bis fünf Jahre eine Revision (wichtig für den Werterhalt). Bei Quarzuhren ist die Revision nach sechs bis acht Jahren zu empfehlen.

Mechanisches Automatikwerk ETA 7751, 42 Stunden Gangreserve

Warum eine mechanische Uhr gewartet werden muss

Eine mechanische Uhr ist eine komplexe Konstruktion aus kleinsten Präzisionsteilen. Natürlicher Verschleiß (Abnutzung bestimmter Bauteile, Verbrauch des Schmieröls oder des Dichtungsmaterials), aber auch Stöße, Temperaturschwankungen etc. können ihre Funktion beeinträchtigen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, ein Service spätestens alle drei bis fünf Jahre vornehmen zu lassen. Gegenüber anderen mechanischen Gütern ist dies ein extrem langes Wartungsintervall. Ein Beispiel: Ein Auto, das in 1 000 Stunden eine Strecke von 60 000 Kilometern zurücklegt, wird in dieser Zeit dreimal von einem Mechaniker gewartet. Eine mechanische Uhr mit der gleichen Betriebsdauer ist gerade einmal 42 Tage alt. Im Normalfall sollte eine mechanische Uhr erst nach 25 000 bis 35 000 Stunden ununterbrochenem Betrieb zum Service. Eine Revision ist auch spätestens dann dringend angeraten, wenn Ihre Uhr merkliche Abweichungen in der Ganggenauigkeit oder in der Gangreserve aufweist. Die Dauer einer Revision hängt von vielen Faktoren wie der Verfügbarkeit von Ersatzteilen oder dem Umfang möglicher Reparaturarbeiten ab. Wir versichern Ihnen, dass bei Juwelier Ableitner alles in Bewegung gesetzt wird, damit Sie Ihre Uhr schnellstmöglich wieder tragen können. In den internationalen Servicecentren unserer Partnermarken wird Ihre Uhr von geschulten Uhrmachern in aufwendiger Handarbeit serviciert. Bildquelle: Louis Erard

Quarzuhr | Uhr mit Batterie

Robustheit und Genauigkeit

Die Batterie treibt ein Quarzwerk an. Als Zeitmesselement dient ein Quarzkristall, durch den elektrischer Strom fließt. Die Frequenz dieses Zeitmesselements ist sehr hoch (32 768 mal pro Sekunde), wodurch eine nahezu absolute Ganggenauigkeit erzielt wird. Die Abweichung eines guten Quarzwerks beträgt wenige Sekunden im Monat. Gute Quarzwerke zeichnen sich durch eine hohe Widerstandskraft gegenüber Stößen und Magnetfeldern aus. Die Batterien der heutigen Quarzuhren haben meist eine Lebensdauer von etwa zwei Jahren.

Der Batteriewechsel

Die Kosten für einen Batteriewechsel hängen entscheidend davon ab, ob Ihre Uhr wasserdicht ist. Ist sie dies nicht, werden im Rahmen des Batteriewechsels die Batterie erneuert, die Kontakte gereinigt und die Uhr auf ihre Funktion geprüft. Ist Ihre Uhr laut Hersteller wasserdicht, führen wir nach dem Batteriewechsel einen Wasserdichtetest durch. Wir überprüfen die Dichtungen, die sich am Glas, am Gehäuseboden oder an der Krone und den Drückern befinden. Dichtungen bestehen aus Gummi, weshalb sie, wenn der Weichmacher entweicht, mit der Zeit spröde werden und damit ihre Elastizität verlieren. Äußere Einflüsse wie UV-Strahlen, Schweiß, Chlor- oder Salzwasser und kosmetische Produkte beeinträchtigen die Dauer der Wasserdichtheit Ihrer Uhr. Hat die Uhr ihre Wasserdichte verloren, stellen wir sie wieder her, indem wir die Dichtungen erneuern.

Wasserdichtheit und Feuchtigkeit

Wichtig für jede Art von Uhr

Der größte Feind einer Uhr ist Feuchtigkeit in jeglicher Form. Ob eine Uhr dicht ist, entscheidet eine auf hundertstel Millimeter genaue Fertigung des Gehäuses. Stöße auf das Gehäuse können die Dichtheit beeinflussen, weshalb wir eine jährliche Überprüfung empfehlen. Darüber hinaus ist der Austausch der Dichtungen zwischen Boden, Glas, Krone, Drückern und dem Gehäuse in Zwei-Jahres-Intervallen ratsam, da diese chemischen und physikalischen Einflüssen ausgesetzt sind und daher im Laufe der Zeit spröde werden. Doch wie viel Wasser verträgt Ihre Uhr? Heute findet man immer seltener Angaben der Wasserdichtheit in Metern, da diese Angabe leicht irreführend ist: Eine Uhr mit einer Wasserdichtheit von 30 Metern hält zwar unter Idealbedingungen dem physikalisch errechneten Druck einer 30 Meter hohen Wassersäule stand, ist jedoch für einen Tauchgang in 30 Metern Tiefe definitiv nicht geeignet. Bereits beim Schwimmen wirkt ein größerer Druck auf das Gehäuse, als diese Angabe vermuten lässt. Sinnvoller ist deshalb die Druckangabe in bar – im Falle der 30 Meter sind es 3 bar.

Angabe auf dem GehäusebodenBedeutungRegen, Handwäsche, Dusche, HaushaltBaden, SchwimmenSprünge ins Wasser, SchnorchelnTauchen, Tiefseetauchen
keinenicht wasserdichtneinneinneinnein
3 bar30 m*janeinneinnein
5 bar50 m*jajaneinnein
10 bar100 m*jajajanein
20 bar oder höher200 m* und mehrjajajaja

* Die in Metern angegebenen Werte entsprechen nur dem Grad des Überdruckes.

Armbänder

Leder-, Kautschuk- oder Metallband

Armbänder für Uhren von der Marke Hirsch bei Juwelier Ableitner

Leder- und Metallbänder

Lederarmbänder haben im Vergleich zu Metallarmbändern nur eine begrenzte Lebensdauer. Leder ist ein feines Naturprodukt, das durch Feuchtigkeit, Schweiß und Abrieb altert und somit – je nach Tragegewohnheit – eine Lebensdauer von einigen Monaten bis zwei Jahren hat. Für das Lederarmband spricht sein Tragekomfort und seine edle Ästhetik, Sie sollten es aber aus hygienischen Gründen regelmäßig austauschen lassen. Damit Sie lange Freude an Ihrem Metallband haben, sollten Sie es einer regelmäßigen Ultraschallreinigung unterziehen lassen. Wir führen hochwertige Lederarmbänder der österreichischen Marke Hirsch. Hirsch erfüllt einen strengen internationalen Qualitätstandard.  Bildquelle: Hirsch AG

Die TAG Heuer Connected als Beispiel für ein hochwertiges Kautschukband

Kautschukbänder

Armbänder aus hochwertigem Kautschuk bieten einen sehr hohen Tragekomfort. Spezielle Behandlungen des Materials garantieren eine bessere Nutzungsbeständigkeit als Leder. Als technisch anspruchsvolles und wasserresistentes Material ermöglicht Kautschuk eine präzises, eigenständiges Design und eine perfekte Integration in das Gehäuse. Kautschukbänder werden durch Spritzguss oder unter Druckanwendung gefertigt. Echter Kautschuk wird vulkanisiert. Mit diesem Verfahren wird die Festigkeit und Elastizität stark erhöht. Viele aktuelle Kautschukbänder weisen auf der Hand zugewandten Seite eine atmungsaktive und damit hautfreundliche Struktur auf.